1/3

Hyaloronsäuretherapie mit RECOSYN®

Die Arthrose ist eine typische Abnutzungs- und Verschleiß-erscheinung des Gelenkknorpels. Der Knorpelabrieb und –verschleiß im Gelenk führt bei vermehrter Belastung immer wieder zu Entzündungen der Gelenkkapsel. Die Gelenkschmiere verändert sich, sie wird „dünner“ und weniger gleitfähig. Diese Situation kann durch Schmerzen und andere Beschwerden begleitet werden.

 

Arthrose kann in allen Gelenken auftreten, besonders dort, wo die Gelenke einer übermäßigen Belastung ausgesetzt sind, wie das Knie-, Hüft - und Schultergelenk.

Welche Beschwerden können auf eine Arthrose hindeuten?

An- und Einlauflaufbeschwerden („Morgensteifigkeit“)

Wetterfühligkeit der Gelenke

Belastungs- und Bewegungsschmerz

Eingeschränkte Beweglichkeit

Schwellung

Überwärmung des Gelenks

Ruhe- und Nachtschmerz

 

Bei fortgeschrittener Arthrose kann der Knorpel komplett abgenutzt sein, bis schließlich Knochen auf Knochen reibt. Ist der Knorpel erst einmal abgerieben, kann er nicht wieder aufgebaut werden. Hier kann nur noch ein künstlicher Gelenkersatz erfolgen.

 

Daher ist es wichtig, frühzeitig den Abnutzungsprozess aufzuhalten oder zu mindestens zu verzögern.

Dieser Effekt kann z.B. durch eine Behandlung mit Hyaluronsäure bewirkt werden.

Hier wird von außen Gelenkflüssigkeitsersatz zugeführt und auf diese Weise die natürliche Gelenkschmiere ergänzt.

 

Recosyn® (Wirkstoff Natrium-Hyaluronat) ist angezeigt bei Schmerzen und eingeschränkter Bewegungsfähigkeit als Folge einer degenerativen oder traumatischen Änderung im Synovialgelenkbereich

 

Medizinischer Hintergrund und Wirkmechanismus

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in vielen Organen des Körpers wichtige physiologische Aufgaben erfüllt. In den Gelenken sorgt Hyaluronsäure für eine gute Gleitfähigkeit. Im arthrotischen Gelenk wird die Gelenkschmiere „verunreinigt und verbraucht“. Die ins Gelenk injizierte Hyaluronsäure sorgt bildlich gesprochen für eine neue „Schmierung“ des Gelenks. Eine qualitative Aufbesserung der Gelenkschmiere kann durch die intra-artikuläre (in das Gelenk) Verabreichung von hochreinem, stabilisiertem Natrium-Hyaluronat (optimierte viskoelastische Eigenschaften) erreicht werden. Die schmierende und stoßdämpfende Wirkung dieses Produktes mindert die Schmerzen und verbessert die Gelenkbeweglichkeit. Dieser Effekt kann bis zu 12 Monate anhalten.

Reduziert die Gelenkschmerzen, verbessert die Beweglichkeit.

Weitere Infos auch unter: www.recosyn.de