1/6

Ambulante Operationen

Durch die Möglichkeit, Eingriffe in einem höchst sterilen und mit allen Möglichkeiten der Komplikationsverwaltung ausgerüsteten Operationssaal mit Unterstützung eines speziell ausgebildeten Op-Assistenz-Fachpersonals durchzuführen, kann das Operationsrisiko für unsere Patienten auf das kleinste mögliche Risiko reduziert werden. Die Eingriffe können sowohl in einer Regionalanästhesie, als auch in Vollnarkose in Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesie durchgeführt werden.

 

Für viele Operationen ist es heute nicht mehr zwingend erforderlich, ins Krankenhaus gehen zu müssen – ambulante Operationen werden mit den gleichen hohen Sicherheitsstandards durchgeführt. 

 

 

Vorteile einer ambulanten Operation:

 

• Man geht erst zur Operation, wenn diese anschließend direkt ausgeführt wird und nicht, wie im Krankenhaus häufig noch üblich, ein bis zwei Tage vorher.

• Man kennt den operierenden Arzt bereits persönlich

• Man ist kurz nach der Operation wieder in der vertrauten häuslichen Umgebung, anstatt sich über mehrere Tage ein Krankenzimmer mit (mehreren) anderen Patienten teilen zu müssen

• Der operierende Arzt ist telefonisch dennoch jederzeit in Notfällen erreichbar

 

 

Ein Krankenhausaufenthalt ist ratsam, wenn ...

 

... umfangreichere Operationen geplant sind, 

... erhebliche Begleiterkrankungen bestehen, die vielleicht nach der Operation eine Überwachung auf einer Intensivstation erforderlich machen könnten,

... erhebliche Narkose-Komplikationen bei früheren Operationen aufgetreten sind

 

 

Ablauf ambulante Operation

Wenn Sie sich entschlossen haben, eine ambulante Operation durchführen zu lassen, sind einige Vorbereitungen erforderlich, um einen reibungslosen und sicheren Ablauf zu gewährleisten. 

 

OP-Aufklärung und Einverständniserklärung (in der Praxis)

Ohne Ihre Einverständniserklärung ist keine Operation möglich!

Sie erhalten je nach Art der Operation Rezepte für Medikamente und/oder Hilfsmittel, die Sie nach der Operation benötigen. 

 

Lösen Sie die Rezepte schon vor der OP ein!

Sie sollten die Schmerztabletten nach Vorgabe einnehmen, auch wenn Sie am Operationstag keine starken Schmerzen haben, da diese Medikamente auch abschwellend wirken. 

Schmerztropfen können Sie einnehmen, wenn in der ersten Zeit doch einmal stärkere Schmerzen eintreten sollten.

 

Laborwerte

Vor der Operation müssen Sie Ihren Hausarzt aufsuchen, um bestimmte Blutwerte / EKG überprüfen zu lassen. Sie erhalten hierzu ein Merkblatt von uns. 

 

Narkose-Aufklärung und Einverständniserklärung

Sie werden über die Art der Narkose und ihre Risiken aufgeklärt. 

 

Die Operationen können, je nach Fall in verschieden Narkoseverfahren durchgeführt werden.

Je nach Operation findet diese in einer sogenannten Blutsperre statt.

 

Bitte halten Sie sich unbedingt an die Anweisungen der Narkoseärzte in Bezug auf die letzte Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme!